Schützenbruderschaft St. Peter und Paul 1879

Uns als Bruderschaft ist es sehr wichtig den oben genannten Punkten aktiv zu begegnen und Spannungen innerhalb unserer Mitmenschen entgegenzuwirken.

Dazu finden sie im Folgenden einige exemplarische Beispiele für unser Wirken in den letzten Jahren:

Zu Weihnachten 2004 erlebten die Menschen in Thailand ein verheerendes Erdbeben mit anschließendem Tsunami. Dies war Grund genug zu helfen. Innerhalb kürzester Zeit wurden Spenden in Höhe von 500,– EUR zusammengetragen. Durch Schützenbruder Hans-Dieter Richardt, der auf Phuket/Thailand lebte, wurde das Geld direkt an Konsul Dirk Naumann überreicht.

Mit den Spendengeldern wurde u.a. ein neues Dorf für die ehemaligen Bewohner einer kleinen Insel gebaut, die ihr gesamtes Hab und Gut durch die die Flutwelle verloren haben.

Bild SpendenübergabeHans Dieter

li. Konsul Dirk Naumann, re. Schützenbruder Hans-Dieter Richardt

 

Die Weltjugendtage im August 2005 gingen, natürlich, nicht spurlos an unsere Schützenbruderschaft vorbei. Viele Schützenfamilien waren in und an der Organisation und Durchführung in unserer Kirchengemeinde St. Peter Rosellen beteiligt.

 

Weltjugendtag_2005

 

11 12

Viele Mitmenschen waren gerne Gastgeber, andere haben sich viel Mühe gegeben, dass die Großunterkunft in unserer Grundschule für die Teilnehmer so angenehm wie möglich war.

In unserer Pfarrkirche St. Peter fanden Katechesen für die arabisch sprechenden Teilnehmer des Weltjugendtages statt. Währenddessen waren u. a. der lateinische Patriarch von Jerusalem M. Sabbah und der Erzbischof von Aleppo anwesend.

 

 

 

Am 2. April 2005, dem Todestag von Papst Johannes-Paul II., dem Begründer des Weltjugendtages, war das von ihm ausgesandte Weltjugendtagkreuz in unserem Seelsorgebereich und wurde zu einem Gottesdienst in unsere Pfarrkirche getragen.

13 14


 

 

 

 

 

 

Auszeichnung des Bundes für caritativen Einsatz

15

Am 15. September 2007 wurde die Arbeit unserer Bruderschaft in der Form gewürdigt, dass wir mit einer großen Abordnung im Rahmen der Siegerehrung am Samstag-Nachmittag beim Bundesschützenfest in Ahrweiler „Förderpreis des Bundes für besonderen Einsatz im caritativen Bereich“ entgegen nehmen konnten.

16

17

Unter anderem wurde der langjährige Einsatzunserer Schützen für die alljährliche Martinsbescherung am 11. November gewürdigt, aber auch unser Bestreben, im Rahmen der Martinsbescherung an die zu denken, die niemanden haben, der sie beschenkt.

2016.11.11 St. Martin 027

So geben seit Jahren unsere an diesem Abend reich beschenkten Kinder gerne etwas aus ihrer Tüte ab. Die auf diese Weise gesammelten Süßigkeiten kommen wiederum einer carititativen Organisation zugute, z.B. viele Jahre der „Rumänienhilfe“.

 

 

Die Ausgabe der Martinstüten ist vorbereitet

 

 

Spende für Erdbebenopfer in Haiti

Spontan sammelten wir beim Sebastianusfest am 16.01.2010 für die Erdbebenopfer auf Haiti. Wir waren in der Lage, einen Betrag von 1.000 € der Organisation HaitiCare, die von dem Neusser Sebastian van Opbergen unterstützt wird, zur Verfügung zu stellen.

 

125 Jahre Marienkapelle Neuenbaum

18

Bild von Carl W. Buldmann

Am 4. Juni 2011 wurde auf Initiative unserer Schützenbruderschaft und unter tatkräftiger Unterstützung einiger Nachbarn mit einem Straßenfest das 125 jährige Jubiläum unserer Marienkapelle in Neuenbaum gefeiert.

19

Am Beginn stand ein ökumenischer Wortgottesdienst, den Bezirkspräses Diakon Michael Offer und Superintendent Hermann Schenck zelebrierten. Anschließend konnte die von der Bruderschaft gestiftete Erklärungstafel von Ehrenbrudermeister Simon Kolbecher enthüllt werden.

20

21

Fortan kann man die Historie dieser Kapelle dort nachlesen.

Es folgten gesellige Stunden bei Kaffee und Kuchen sowie Grillwürstchen wobei die Unterhaltung nicht zu kurz kam.

Zum Abschluss dieser kleinen „Feier“ brachte unser Tambourkorps Rosellerheide der Marienkapelle und deren Gästen noch einen musikalischen Geburtstagsgruß!